Mittwoch, 13. Januar 2010

Zehn kleine Schnupfengeister

findet man nicht im Internet, zumindest nicht als Gedicht. Bei Google gibt es gerade mal 32 Einträge und ich töne vorher noch groß rum, daß es ja wohl kein Problem sei das zu finden.

Schlumperlieschen hatte gestern als Hausaufgabe auf drei Strophen abzuschreiben und “zufällig” ihr Lesebuch in der Schule vergessen. Sie dachte wohl so entkommt sie der unliebsamen Aufgabe.

Aber zum Glück gibt es nicht nur das Internet, sondern ein paar Häuser weiter noch eine Klassenkameradin.

Pech für das Tabeakind und all diejenigen die irgendwann auch mal das Gedicht suchen….ich schreib es auch nicht auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen