Freitag, 8. Januar 2010

Telefonkettenärger

Na super. Um 7:55h klingelt das Telefon und ich bekomme, pünktlich zu Beginn der ersten Schulstunde, über unsere Telefonkette gutgelaunt von Herrn K. Bescheid, dass Tabeas Lehrerin krank ist und somit heute die erste und letzte Stunde ausfällt.

Der Schulweg ist recht lang und die Kids sind seit viertel acht unterwegs. Sie brauchen immer mindestens 25 Minuten. Nach Hause kommen ist also zwecklos. Glücklicherweise ist Frau K. mit ihrem Sohn auch schon unterwegs gewesen und sie würde das Tabeakind dann einsammeln und so lange mit zu sich nehmen.

Eben habe ich dort angerufen und erfahren, daß es geklappt hat und sie auch noch drei weitere Kinder mitgenommen hat, deren Eltern nicht mehr erreichbar waren. Ich bin total erleichtert. Mein Töchterchen steht nicht verlassen vor der Schule rum und friert fürchterlich.

Trotzdem ist es eine Frechheit. Die Klassenlehrerin hätte ja wohl, trotz Krankheit, früh genug die Telefonkette aktivieren und die ersten drei Eltern anrufen können. Der Rest wäre dann eh wieder über Selbstlauf gegangen und alle hätten rechtzeitig Bescheid gewußt. So ging die Kette erst los als das Schulsekretariat besetzt war und das ist in der Regel so ab halb acht der Fall und ein Großteil der Kinder war da eh schon auf dem Weg.

Mich ärgert das maßlos, zumal die Kids dann nicht mal die Stunde über die Schule betreut werden würden. Die Eltern die schon unterwegs und nicht telefonisch erreichbar waren, wissen ja überhaupt nichts davon. Finde ich schon arg verantwortungslos, zumal es um sieben- bis achtjährige Kinder geht.

Kommentare:

  1. Da bin ich froh, daß unsere Grundschule eine verlässliche ist und die Kinder in den Freistunden betreut werden "müssen"

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Bianca, es wäre schön, wenn es bei uns auch so wäre. Man ist halt viel ruhiger. Naja, im "Normalfall" wird das auch rechtzeitig angekündigt.
    lg

    AntwortenLöschen