Donnerstag, 15. November 2012

Welch ein Privileg

IMG_9270

Ich kann und werde den Tag ruhig bei einer Tasse Glühwein ausklingen lassen (übrigens die erste der Saison) während der Liebste bei lauter und meist grauenhafter Musik den Shaker schüttelt und ein Cocktail nach dem anderen fabriziert.

Nebenbei fand ich es heute ziemlich krass einem Termin beim Orthopäden hinterher zu jagen. In der Regel vier bis fünf Wochen bis zur Terminvergabe und das bei einem Kind, das dermaßen Probleme in den Fersen hat, dass sie sich nur noch humpelnd fortbewegen kann. Der Liebste hat es dann mit “Vitamin B” geregelt und wir haben SCHON nächsten Freitag einen Termin. Zur Überbrückung bis dahin muss der Hausarzt helfen. Also “freue” ich mich schon kräftig, morgen mindestens zwei Stunden in seinem Wartezimmer vertrödeln zu müssen.

Den Vogel hat übrigens heute unser Elfjähriger abgeschossen. Er muss morgen eine von mir unterschriebene Deutscharbeit (glatter Zweier) in der Schule vorlegen. Tut er das nicht, heißt es zum ersten Mal in seinem kleinen Leben, nachsitzen. Da kommt er doch tatsächlich zu mir, das Hausaufgabenheft gezückt und wollte, dass ich darin bestätige, dass ich die Arbeit gesehen habe. Nach meiner Weigerung war er ziemlich entsetzt. Pech für den Knaben…ich bin da mal absolut erbarmungslos. Er vergisst nämlich ständig irgendwelche Dinge, die wir dann für ihn ausbaden müssen. Es wird Zeit, dass er die Konsequenzen seiner Schusseligkeit selber trägt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen